Tag der Arbeit für das Mixed Team

Das Ende einer Serie läutete den Erfolg des Mixed Team ein, der in einem fulminanten Ergebnis endete.

Genau wusste es niemand mehr, wann die Tornados zuletzt den Gastgeber, die Speyer Turtles, auf eigenem Platz schlagen konnte. Es war auf jeden Fall sehr lange her.
Aber am Tag der Arbeit wollten die Mannheimer endlich überzeugen und durch harte Arbeit den Lohn einfahren, der ihnen lange vergönnt geblieben ist.

Bei Sonne, aber starken und kalten Windböen, war es nicht einfach für alle anwesenden Teams, besonders bei hohen Bällen. Dies zeigte sich bereits beim ersten Spiel von St. Ingbert gegen Speyer, das Speyer mit 16:6 für sich entschied.

Danach war Mannheim an der Reihe, wie aus den Jahren zuvor gewohnt, im ersten Saisonspiel gegen Speyer.
Dieses Jahr wollten die Tornados aber nicht das gewohnte Ergebnis erzielen, sondern das Spiel für sich holen.
Das zeigte sich gleich im ersten Inning, als Simon den ersten Homerun des Tages schlug und Alex M. mit über die Plate brachte, was bei Speyer erstmal für Respekt sorgte, sodass sie erst im 3. Inning ins Spiel kamen, dann aber gleich mit 3 Runs ihrerseits an Mannheim vorbeizogen.
Also alles wie gewohnt?

Mitnichten! Diesmal kam die Antwort sofort. Mit 6 Hits, darunter einem 3B von Oliver und einem weiteren HR von Simon, kamen 7 Tornados zum Punkten. Dem folgten im 5. Inning Gogo und Marco mit weiteren Homeruns und besiegelten den Sieg für die Tornados, da die Turtles nur noch 1 Run im letzten Inning erzielen konnten zum 4:12 Endstand.

Somit war die Serie gegen Speyer endlich gerissen, und das Mixed Team bekam Lust auf mehr!

Wieviel mehr das sein würde, konnte da noch niemand ahnen.
Denn gegen die Devils aus St. Ingbert gelang ein Sieg, der so noch nicht da war und alle Anwesenden in Verwunderung versetzte.
Zunächst begann alles noch normal. Die Devils begannen am Schlag und konnten einen Run erringen.
Soweit, so gut.

Doch dann waren die Tornados dran und merkten, dass das Pitching perfekt zum Spiel der Mannheimer passte. Sie ließen daher auch keine Chance ungenutzt und trafen teils nach Belieben.
Diesmal war es Gogo, der den ersten Homerun des Spieles erzielte und damit bereits den 4 Run holte. Erst nach 11 Runs war dann Schluss. St. Ingbert konnte erstmal durchatmen, wenn auch nur kurz. Denn nach schnellen Outs waren die Mannheimer bereits wieder am Schlag, und nun kam es besonders schlimm für die Devils.
In einem gefühlt endlosen 2. Inning gelangen den Tornados sagenhafte 32 Runs gegen nun überforderte Devils. Darunter ein weiterer Homerun von Simon.
Erst nachdem Andreas, der das Inning eröffnete, zum fünften Mal AtBat ging, gelang St. Ingbert das erlösende dritte Out.

Bei 43:1 Runs war das Spiel entschieden, und Coach Felix Weinberger ließ für das letzte Halbinning dann noch Marco auf den Hügel, um ihm die Möglichkeit für Spielerfahrung zu bieten.
Er ließ zwar noch 5 Runs zu, aber bei diesem Ergebnis spielte das keine Rolle mehr.

 

Mit unglaublichen 55 Runs aus zwei Spielen konnte das Team mehr als zufrieden sein und zuversichtlich auf die kommenden Spiele schauen.

Auf diese muss das Team auch nicht lange warten, denn am 16.Mai geht es bereits weiter in Koblenz!
Am 21. Mai folgt dann sofort der erste Spieltag in der Ba-Wü-Liga bei Nagold!

Seid dabei! Wir freuen uns auf euch!

 

Mehr Infos auf Facebook und dem SWBSV

 

2. Mai 2016, verfasst von Andreas